Kastanienbäume in der Bahnhofstraße - es ist vorbei ...
- Die Moral von der Geschicht`: Einen Baumsachverständigen brauchen wir dafür nicht!

15. Mai 2016

Bahnhofstraße: "Bäumchen" statt Bäume und die Grenz-Warte "berichtet" tendenziös ...
In der Bahnhofstraße wurden statt der ehrwürdigen großen - aber leider unnötigerweise gefällten -Kastanienbäume Anfang Mai Spitzahorn-Bäume neu gepflanzt. Dazu heißt es in der „Grenz-Warte“ vom 11. Mai 2016 „ die schon recht stattlichen 17 Exemplare … werden sicher auch den Wünschen der meisten Naturfreunde entsprechen“. Wie man diese Bäumchen als „stattlich“ bezeichnen kann, ist mir ein absolutes Rätsel. Dass die Fällung von 24 Kastanienbäumen, von denen allenfalls einer ernsthaft krank und verkehrsgefährdend war, auch nur „den Wünschen“ eines wirklichen „Naturfreundes“ entspricht, ist meiner Meinung nach völlig abwegig. Hier weiterlesen ...

9. Jan. 2016
Bäume fällen ja - Folgen planen nein ...
In der Finanzplanung für 2016 bis 2018 ist kein Posten für die Neupflanzung von Bäumen oder die Sanierung des Gehweges enthalten. Finanziell geplant waren die Folgen der Fällung also nicht! Hier weiterlesen ...
23. Dez. 2015
Waren die Kastanienbäume in der Bahnhofstraße nun wirklich größtenteils so marode, dass von ihnen eine Gefahr für die Bürger ausgegangen ist? Ein Sachverständiger wurde vor der Fällung ja nicht einbezogen. Die Stümpfe machen größtenteils absolut keinen maroden Eindruck. Hier weiterlesen und Fotos analysieren ...
23. Dez. 2015

Warum wurden die Kastanienbäume eigentlich gleich an Ort und Stelle zu Hackschnitzeln verarbeitet? Viele Bürger hätten die Stämme vermutlich gerne gesehen, um sich einen eigenen Eindruck von der Notwendigkeit der Fällung vermitteln zu können. Hier weiterlesen ...

23. Dez. 2015
Die Kastanienbäume wurden am 21.12.2015 gefällt. Nun sieht die Bahnhofstraße trostlos aus. Ein Gedicht gibt die Stimmung wieder ...
11. Dez. 2015

Wie wird in Oberviechtach mit alten, ehrwürdigen, das Ortsbild prägenden Bäumen umgegangen? Hier weiterlesen ...

7. Dez. 2015 In der Grenz-Warte war heute ein aufschlussreicher Leserbrief von Diplom-Biologe Wolfgang Kaiser aus Schönsee. Diesen empfehle ich Ihnen zur genauen Lektüre!
25. Okt. 2015 Die Überschrift des Berichts in der Grenz-Warte zur Stadtratssitzung vom 20.10. ist falsch! Sie lautet groß und fett: "Für weiteren Gutachter plädiert". Der Leser wird sich denken: Was, die Freien Wähler wollen noch ein Gutachten - was soll das? Fakt ist aber, dass es noch gar kein Gutachten gibt! Grundlage für die Rodungsaktion der Kastanienbäume in der Bahnhofstraße ist einzig und allein die grobe Schätzung eines Beamten des Landratsamtes, welcher kein Baumsachverständiger ist! Demzufolge haben die Freien Wähler auch nicht für einen "weiteren Gutachter" plädiert, sondern für ein erstes Gutachten durch einen Baumsachverständigen.
25. Okt. 2015 Lügen haben kurze Beine. Birgit Höcherl, Bürgermeisterin der Stadt Schönsee, gab in der Stadtratssitzung vom 20.10. Aussagen der Unteren Naturschutzbehörde zu den Kastanienbäumen in der Bahnhofsstraße völlig falsch und verdreht wieder. Dadurch vermittelte sie den völlig abwegigen Eindruck, die Untere Naturschutzbehörde unterstütze ihr Vorhaben, die Bäume zu fällen. Ich habe sie mehrfach auf ihren Fehler hingewiesen. Eine ausreichende Richtigstellung hat sie nicht zustande gebracht. Das ist ganz offensichtlich Politik mit unlauteren Mitteln! Hier weiterlesen …
20. Okt. 2015 Die "Regierungskoalition" im Schönseer Rathaus - CSU, SPD und FWG Gaisthal-Rackenthal - ist uneinsichtig und kompromisslos. Die Bürgermeisterin hat zwar die Kastanienbäume in der Bahnhofstraße noch einmal auf die Tagesordnung der heutigen öffentlichen Stadtratssitzung gesetzt (vermutlich aufgrund einer erfolgreichen Unterschriftenaktion). Unsere Hoffnungen auf eine Begutachtung durch einen ausgewiesenen Sachverständigen vor der Rodung haben sich aber schnell zerschlagen. Offensichtlich soll um jeden Preis gerodet werden, egal wie viele Kastanienbäume wirklich kaputt sind. Das will man gar nicht so genau wissen. Da verlässt man sich lieber auf die grobe Schätzung eines Beamten des Landratsamtes, welcher kein Baumsachverständiger ist ... Meine ausführliche Stellungnahme zu diesem Thema zeigt Ihnen folgender Link ...
3. April 2015 Kastanienbäume in der Bahnhofstraße überleben Orkan "Niklas" völlig unbeschadet - die Mehrheit des Stadtrats hat aber entschieden, sie zu entfernen, weil sie angeblich schadhaft sind!