Nature Community in Schönsee

Nachfolgend meine Berichte zu diesem Thema (chronologisch geordnet, die neuesten Berichte weiter oben):

21. Januar 2017:

Wenn Gemeinschaften die Schulpflicht ablehnen und ihre Kinder selbst unterrichten wollen, ist der Konflikt mit dem Staat vorprogrammiert. Das Anliegen erinnert mich fatal an die "Zwölf Stämme". Hier weiterlesen ..

4. November 2016:

Stadt Schönsee wirbt für Veranstaltungen der Nature Community - Was soll das?

In der Grenz-Warte vom 4.11.2016 werden die Termine der Vereinsveranstaltungen aufgelistet. Dabei wird doch tatsächlich von der Stadt Schönsee auf das „Jaruna Festival“ der Nature Community verwiesen. Und das ist noch nicht alles. Auch auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee wird explizit auf diese Veranstaltung hingewiesen.

Meiner Ansicht nach ist dies ein absolut untragbarer Zustand. Ein derart fragwürdiges Unternehmen wie die Nature Community darf keine Bühne im offiziellen Veranstaltungskalender einer Kommune finden. Lesen Sie hier den vollständigen Bericht ...


20. Januar 2016:
"Nature Community": Ansiedlung beginnt - Rückblick auf die Weichenstellung im Januar 2015

Die Bürgermeisterin wurde in der heutigen Grenz-Warte (vgl. hier) richtig zitiert. Sie hat vor gut einem Jahr bezüglich dem gemeindlichen Einvernehmen zur Bauvoranfrage der Nature Community wirklich behauptet: "Wir haben keine andere Möglichkeit, als zuzustimmen". Damals wie heute frage ich mich, warum man im Stadtrat sitzen soll, wenn es nur darum gehen soll, etwas abzunicken. Meiner Ansicht nach gibt es immer eine Alternative.
Auch wenn die Ablehnung der Bauvoranfrage juristisch vielleicht nicht zu halten gewesen wäre - Was wäre den Stadträten groß passiert? Eventuell ... Lesen Sie hier den vollständigen Bericht ...


26. August 2015:
Der Stadtrat Schönsee hat verpasst, ein deutliches politisches Signal zu setzen - Nachtrag zur Entscheidung über die Bauvoranfrage der „Nature Community eG“ auf Nutzungsänderung für die Ferienanlage „St. Hubertus“ in der Sitzung vom 27.1.2015

Auf das Thema "nature community" und Hotel Hubertus werden die Stadträte der Freien Wählergemeinschaft Schönsee (FWG) immer wieder angesprochen, obwohl die Entscheidung im Stadtrat bereits Ende Januar 2015 fiel. Um die Thematik für den Bürger transparenter zu machen, veröffentlichen wir deshalb auf dieser Homepage einen öffentlichen Beitrag, welcher unsere Sicht der Dinge verdeutlichen soll.
Der Stadtrat hat die Gelegenheit verpasst, ein deutliches politisches Zeichen zu setzen. In der Sitzung vom 27. Januar 2015 wurde nämlich mit 10:3 Stimmen das gemeindliche Einvernehmen zu der Bauvoranfrage der „Nature Community eG“ auf Nutzungsänderung für die Ferienanlage „St. Hubertus“ erteilt. Nur die drei Stadträte der Freien Wählergemeinschaft Schönsee (FWG) stimmten gegen das Vorhaben. Somit wurde der „nature-community“ von den Stadträten nicht aufgezeigt, dass ihre Visionen von „Befreiung der Sexualität“, „eigene freie Schule“, weitgehende Autarkie usw. nicht bei allen Bürgern der Stadt Schönsee willkommen sind. Für ihr Vorhaben, das Hotel Hubertus zu erwerben und dann auf über 100 Menschen anzuwachsen, hätten sie auch nicht mit der Zustimmung des kommunalen Parlaments werben können - so wie sie es seit Februar 2015 auf ihrer Homepage tut ... Lesen Sie hier den vollständigen Bericht ...